AngelWoche - Deutsche Sportfischer Zeitung
Anzeige
Aktuell 28.04.2010

Deutscher Rekordlachs 2010 vor Rügen gefangen!

Was für ein Brocken?! Heiko Denker hat beim Trolling vor der Küste Rügens einen gigantischen Lachs gefangen. Der 128 Zentimeter lange Rekordfisch brachte es beim offiziellen Wiegen auf unglaubliche 45 Pfund.
Glücklich stemmt Heiko Denker seinen 45 Pfund schweren Rekordlachs.
© AngelWoche
Diese Trollingtour werden zwei Angler aus dem hohen Norden ganz sicher nicht vergessen: Wir schreiben den 7. April 2010. Heiko Denker aus Hamburg und Dirk Landahl aus Seevetal sind mit dem Boot vor der Küste Rügens unterwegs und schleppen auf Lachse und Meerforellen. Mit drei Lachsen bis 7,5 Kilo läuft es an diesem Tag recht gut, fingen die Angler in den Vortagen doch wesentlich weniger von dem begehrten Silber. Auch das Wetter spielt an diesem Tag mit. Nur leichter Wellengang schaukelt das Kleinboot über die Ostsee.

Mehr Bilder in der Slideshow!

Der Uhrzeiger rückt auf 15 Uhr vor, als plötzlich der nächste Biss auf einem der Oberflächenköder einschlägt. Der Fisch reißt mit seiner ersten Flucht gleich mehr als 200 Meter der monofilen Schnur von der Rolle. Als das Zählwerk der Multirolle fast 250 Meter anzeigt und der Fisch bei fahrendem Boot offensichtlich nicht zu halten ist, entschließen sich Heiko und Dirk, das Boot zu stoppen, obwohl die anderen Ruten noch nicht eingeholt sind. Dirk hat alle Hände voll zu tun, die restlichen Ruten schnellstmöglich einzuholen, damit der gehakte Fisch nicht in die anderen Schnüre schwimmt. Für Heiko beginnt derweil ein sagenhafter Drill.


Im Drill forderte der Fisch seinem Fänger Heiko Denker alles ab.
© AngelWoche
Erster Kescherversuch gelingt

Der Fisch ist inzwischen auf 40 Meter abgetaucht und wechselt fortlaufend die Wassertiefe. Heiko verbringt 45 Minuten in einem kräftezehrenden Drill. Es gelingt ihm, den Fisch zu kontrollieren und ihn über den Kescher zu führen. Als der Fisch an Bord liegt, wird den beiden Anglern sofort klar: Vor ihren Füßen liegt ein rekordverdächtiger Lachs. Das Maßband zeigt 128 Zentimeter.

Der Einzelhaken des Apex-Schleppköders sitzt fest im Maulwinkel des Lachses und lässt sich problemlos mit einer Zange lösen. Doch als die Angler dem Fisch genauer in den Schlund schauen, trauen sie ihren Augen kaum. Dort sitzen zwei weitere Einzelhaken – einer von der Langleine eines Fischers, der andere ebenfalls von einem Schleppköder. Hinzu kommt ein weiterer Langleinenhaken, der auf dem Bootsboden liegt und während der Landung abgefallen sein musste.

Heiko fing 2007 am Strand von Flügge eine 10 kg schwere und 98 cm Meerforelle!
© AngelWoche
Zwei Waagen zeigen 22,5 Kilo an

Im Hafen von Glowe angekommen, lassen die Angler den Fisch mit zwei verschiedenen Waagen und unter Zeugen wiegen. Beide Male zeigen sie 22,5 Kilo an. Damit steht fest: Heiko Denker und Dirk Landahl haben mit diesem Traumlachs einen neuen deutschen Rekord aufgestellt.

Der Name Heiko Denker könnte einigen Anglern noch gut in Erinnerung sein. Es ist nicht das erste Mal, dass der Hamburger beim Angeln an der Ostsee "auffällig" geworden ist. Im Frühjahr 2007 sorgte er deutschlandweit für Aufsehen, als er am Strand von Flügge eine Meerforelle von 98 Zentimetern und 20 Pfund landete.

Mehr Bilder in der Slideshow!
Blinker • KUTTER & KÜSTE • ESOX • FliegenFischen • AngelMasters • angeln.de
AERO INTERNATIONAL • fliegermagazin • ROTORBLATT • fotoMAGAZIN
FOTOwirtschaft • GOLF MAGAZIN • JÄGER • outdoor.markt • Mein Pferd • ST.GEORG
segeln • TAUCHEN • tennis MAGAZIN • Warum!
AngelWoche Shop • JAHR TOP SPECIAL VERLAG • Royal Fishing Club